Informationen anfordern

Preisüberwachung – Immer einen Schritt voraus

Das systematische Überwachen von Marktpreisen ist für Markenhersteller sehr wichtig. Nur so lässt sich erkennen, wo sich schwierige Vertriebssituationen ergeben.

Jul 2022
Watch, Transparenz, Kosten senken

Share:

Erkennung von Preisstrategien des Handels

Preisüberwachung - Immer einen Schritt voraus

Heutzutage sind Daten von unschätzbarem Wert. Wenn Sie als Markenhersteller keine Daten nutzen, verschenken Sie eine wertvolle Ressource. Zur Information können Daten in vielen verschiedenen Bereichen genutzt werden. Preise sind eines der wichtigsten Dinge, die Sie verfolgen oder überwachen sollten.

Doch wenn Sie Ihre Preise nicht überwachen, wer tut es dann?

Die Antwort lautet: andere Unternehmen, damit sie strategisch mit Ihnen konkurrieren können. Lassen Sie uns diskutieren, was genau Preisüberwachung ist und welche Informationen für einen Markenhersteller wie Sie von Nutzen sein können!

Was hat es mit der Preisüberwachung auf sich?

Bei der Beobachtung von Preisen geht es darum, die eigenen Preise oder die Preise der Konkurrenz auf dem Markt zu verfolgen. Die Überwachung und Analyse von Marktpreisen erfolgt in der Regel über eine externe intelligente Softwarelösung, ein Tool oder online über eine Webseite. Die zusätzlichen Funktionen können zwar je nach der verwendeten Methode zur Preisüberwachung variieren, aber die Kernfunktionalität zur Bewertung der Preise auf dem Markt sollte dieselbe sein.

Wie funktionieren Preisüberwachungstools?

Es ist sehr ratsam, ein externes automatisiertes Tool zur Preisüberwachung zu verwenden. Es kann automatisch Preisdetails von Wettbewerbern sammeln und sie mit Ihren Preisdaten vergleichen.

Dazu müssen Sie den Umfang der Daten wählen, die Sie analysieren möchten. So können Sie z.B. eines Ihrer Produkte mit ähnlichen Artikeln auf dem Markt vergleichen. Sie können aber auch nur die bekanntesten Mitbewerber oder eine breitere Palette Ihrer Produkte und der Produkte der anderen vergleichen. Die entsprechenden Daten sind da, um ausgewertet zu werden. Die Entscheidung, welche Daten Sie sammeln und analysieren möchten, liegt bei Ihnen. Ihr Ziel ist es, die Preissituation am Markt zu kennen und Ihr Handeln darauf auszurichten.

Wenn die Anforderung definiert ist, kann die Software die Daten sammeln und so verarbeiten, dass sie aussagekräftige Informationen liefern. Diese Daten stammen in der Regel von den Webshops, Marktplätzen oder Preisportalen. Künstliche Intelligenz ist hier in der Regel der Hauptakteur. Sie zieht Vergleiche und Schlussfolgerungen aus den Daten die durch die Lösung generiert verwenden.

Worauf Sie bei Preisüberwachungstools achten sollten

  • Woher stammen die Daten? Sind sie seriös? Präzise?
  • Sind die Daten aktuell? In Echtzeit? Werden sie ständig aktualisiert und vermerken sie lang- und kurzfristige Trends?
  • Lässt sich die Software leicht in Ihre aktuellen Systeme integrieren, so dass die Informationen leicht übertragen, genutzt und in verschiedenen Bereichen des Unternehmens angewendet werden können?
  • Welche Art von Daten wurden erfasst? Sind es nur die Preise, nach denen Sie suchen? Sind Sie auch an anderen Informationen interessiert, wie z.B. Versandkosten?
  • Enthalten die Informationen auch Marktberichte und Konkurrenzanalysen?
  • Wie möchten Sie die Daten aufbereiten? Werden geeignete Methoden zur Datenvisualisierung verwendet, um die Ergebnisse aussagekräftig darzustellen und effektive Informationen zu erhalten?
  • Wie benutzerfreundlich und zugänglich ist das System? Können Informationen leicht weitergegeben werden? Können Berichte leicht erfasst und gespeichert werden? Sind sie leicht abrufbar?
  • Bietet die Lösung spezifische KPIs für Ihren Vertriebskanal auf Händlerebene z.B. Anteil als Preisauslöser oder Anteil als Folgender? Somit können Preisstrategien der Kunden erkannt werden.
  • Welche weiteren automatisierten Funktionen bietet das System?

Wie hilft die Überwachung der Preise einem Markenhersteller?

Sowohl bei Markenherstellern als auch bei Händlern und Lieferanten sollte bekannt sein, wie entscheidend der Preis Ihres Produkts für die Kunden ist. Wenn der Produktpreis stimmt, verschafft er Ihnen einen Wettbewerbsvorteil. Unabhängig davon, wie Ihre Preisgestaltung aussieht. Eine Preisstrategie ist großartig, wenn alle relevanten Faktoren berücksichtigt werden. Natürlich ist die Analyse der internen Faktoren eines Unternehmens wie das Markenimage, die Qualitätswahrnehmung, die Einstandspreise, die gewünschten Margen usw. für die Preisgestaltung sehr wichtig. Aber auch das externe Umfeld ist von großer Bedeutung. Selbst hochwertige Luxusmarken müssen die aktuellen Markttrends und die Preise der Wettbewerber berücksichtigen. Wie man so schön sagt: ‘Wissen ist Macht’. Und es ist wichtig, die Veränderungen auf dem Markt, steigende und fallende Trends, Preisstrategien der Händler sowie sonstige sich entwickelnde Faktoren zu beobachten und zu berücksichtigen.

Hier einige Gründe, warum die Preisüberwachung wichtig und vorteilhaft für Sie ist:

  1. Behalten Sie den Überblick über die Vertriebspartner – als Hersteller, der wahrscheinlich über ein breites Vertriebsnetz verfügt, ist es wichtig, über deren Preise und Verkäufe informiert zu sein. So können Sie sicherstellen, dass Ihre Marke und Ihre Produkte so vermarktet werden, dass sie mit Ihren Zielen und sogar mit den mit den Partner getroffenen Vereinbarungen übereinstimmen.
  2. Entschlüsseln Sie die Taktiken und Strategien Ihrer Händler und Konkurrenten – mit Hilfe von künstlicher Intelligenz die Veränderungen und Trends auf dem Markt analysieren. Durch den vollständigen Zugriff auf alle relevanten Preise der betreffenden Distributoren/Einzelhändler können Sie deren Strategien und Maßnahmen leichter verstehen.
  3. Erweiterte Analyse – im Verlauf der Zeit, mit Analysen über längere Zeiträume, kann man langfristig und umfassend auf das Kaufverhalten der Kunden schließen.
  4. Bleiben Sie auf dem Laufenden – einige Systeme verfügen über automatische Warnmeldungen. So können Sie ganz einfach über alle festgelegten Preisänderungen auf dem Laufenden bleiben, z.B. wenn ein Preis unter einen bestimmten Wert fällt.
  5. Datenintegration – Systeme können sowohl Verkaufs- als auch Werbedaten zusammenführen, um eine umfassende Analyse der Preissituation zu erstellen. Dies verschafft Ihnen ein klareres Bild der Preisbegründungen und -auswirkungen.
  6. Datenvisualisierung – ein geeignetes Beobachtungstool stellt diese Preis- und Marktinformationen in einer zusammenhängenden Form dar, die leicht zu finden, zugänglich und verständlich ist. Eine Vielzahl von Tabellenkalkulationen an unterschiedlichen Orten kann dazu führen, dass Manager den Überblick über die Informationen verlieren. Eine einzige zentrale Stelle, die die Daten in zusammengefasster, aussagekräftiger Form bereitstellt, erleichtert die Analyse jedoch erheblich.
  7. Einfacher Zugriff – automatisierte Tools ermöglichen die einfache Speicherung und Übertragung von Daten. Ausdrucke oder Datenspeicherung an anderer Stelle sind somit, falls erforderlich, problemlos möglich.
  8. Stärken Sie Ihre Wettbewerbsfähigkeit – mit dem Zugriff auf all diese leicht verständlichen Daten, haben Sie jetzt die Möglichkeit, optimal zu agieren. Nutzen Sie die Informationen, um Änderungen vorzunehmen, mit denen Sie Ihre Marke strategisch ausbauen können.

Lassen Sie uns nun besprechen, wie Sie dies in der Praxis nutzen können, um Ihre Wettbewerbsposition zu stärken.

Wie kann man diese Daten praktisch nutzen?

Informationen sind wertvoll, und es gibt einige Möglichkeiten, diese Fülle an gesammelten Auskünften wie oben erwähnt zu nutzen:

  • Bleiben Sie auf dem Laufenden über neue Trends auf dem Markt, neue Produkte, saisonale Schwankungen usw.
  • Erkennen Sie fehlende Komponenten in Ihren eigenen Produktlinien.
  • Beobachten Sie Ihre Händler um zu sehen, wer wie arbeitet und Ihren Straßenpreis beeinflusst?
  • Beziehen Sie sich weiterhin auf die Preise der Mitbewerber, um wettbewerbsfähig zu bleiben.
  • Erhöhen Sie die Gewinnspannen bei Produkten ohne/mit weniger Mitbewerbe.
  • Beobachten Sie Markttrends, um zu erkennen, wann Sie Ihre Preise erhöhen oder senken sollten.
  • Schließen Sie Produkte aus den Preisvergleichen aus, deren Einbeziehung nicht sinnvoll ist.

Wahrnehmung und Vergleich

Bei der Ableitung einer Preisstrategie ist es nach wie vor wichtig zu beachten, wie eine Marke wahrgenommen wird. Die Meinung der Verbraucher kann sich schnell ändern und spielt eine große, einflussreiche Rolle, welche Produkte gerne konsumiert werden. Die sozialen Medien machen heute die Rückkopplungsbarriere zwischen Herstellern und Endkunden unsichtbar. Endverbraucher können Trends sehr leicht beeinflussen, indem sie ihre Kritik an einer Marke und ihren Produkten online abgeben. Daher ist es sehr wichtig, dass Markenhersteller über das Feedback und die Markttrends auf dem Laufenden bleiben, denn Marken werden ständig miteinander verglichen. Es ist also äußerst sinnvoll, auf Kritik so schnell wie möglich zu reagieren, um Zweifel auszuräumen oder Fehler an Produkten zu korrigieren. Je besser die Marke in den Augen des Vertriebspartners oder des Verbrauchers wahrgenommen wird, desto höher ist der Preis, der für die Ware verlangt werden kann. Auch die Marke selbst und der Wert, den sie hat, spielen eine wichtige Rolle.

Im gleichen Atemzug ist es aufgrund des sich stetig ändernden Kaufverhaltens doppelt wichtig, auf dem Laufenden zu bleiben. So können Sie jede Veränderung der Marktpreise sofort erkennen. Wenn der Markenwert eines Konkurrenten sinkt, können Ihnen Warnmeldungen mit sofortigen Aktualisierungen helfen, eine schnellere Strategie für mögliche Preisanpassungen zu entwickeln.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass ein Preisüberwachungssystem für einen Markenhersteller von unschätzbarem Wert ist. Die Technologie hat sich weiterentwickelt und die künstliche Intelligenz ist in der Lage, Daten zu sammeln und Trends zu analysieren. Das ist heute sehr nützlich. Vor allem, weil Preisüberwachungssoftwares neue Daten und alle Änderungen kontinuierlich und in Echtzeit verfolgen, können Unternehmen ihre Vertriebsstrategie optimieren.

Zu den Informationen, die gesammelt werden können, gehören:

  • Preisinformationen wie Preisübersichten, direkte Preiswarnungen und Angebotslinks.
  • Historische Informationen wie Preisentwicklungen und -trends, der niedrigste und der höchste Preis eines Produkts.
  • Händlerinformationen wie der Auftraggeber und seine Preise.

Die Preisüberwachung ist für jeden Hersteller entscheidend für den Geschäftserfolg. Vor allem, wenn die Konkurrenz im Markt und der Distributionsgrad hoch ist. Ein Unternehmen kann nicht immer in etwas Neues investieren, um mehr Gewinn zu erzielen. Manchmal liegt der Schlüssel darin, bestehende Produkte und Strategien effizienter zu machen. Die Preisgestaltung und -überwachung ist ein sehr wichtiger Aspekt. Eine ständige Preisüberwachung, -analyse und -neubewertung mit den richtigen Softwaretools kann den Umsatz und die Einnahmen Ihrer Marke verändern.

 

#Effizienz #Verkauf #Preisüberwachung #IndirekterVerkauf #PreisMonitoring

Die genutzten Produkte

Watch

Ihr Ansprechpartner

vcs-peter-portrait

Peter Krebs

Director Customer Success